Mikroschadstoff-Strategie

Mikroschadstoff-Strategie

Mikroschadstoff-Strategie
Vierte Reinigungsstufen sollten dort installiert werden, wo Gewässer zur Trinkwassergewinnung genutzt werden. Quelle: Lang

Als erster der großen deutschen Umweltverbände hat der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) eine Mikroschadstoff-Strategie vorgelegt.

In dem siebenseitigen Standpunkt begründen die WasserexpertInnen des BUND zunächst, warum eine signifikante Reduzierung des Eintrags von Mikroverunreinigungen in die aquatische Umwelt überhaupt erforderlich ist. Es häufen sich im In- und Ausland die Befunde, dass der Cocktail an Mikroverunreigungen vor allem in stark abwasserbelasteten Flüssen zu Schäden in der Gewässerökologie führt. U.a. zeigen Renaturierungsmaßnahmen nicht die erwarteten Erfolge bei der Verbesserung der aquatischen Artenvielfalt.

Katalog von Stoffgruppen
Der BUND legt sodann einen Katalog von Stoffgruppen vor, deren Eintrag in den Abwasserpfad – und damit in die aquatische Umwelt – vorrangig begrenzt werden sollte. Ferner werden in dem Standpunkt des BUND die Maßnahmen aufgelistet, mit denen der Eintrag von Mikroverunreinigungen bevorzugt limitiert werden kann. Das reicht von den vorrangig umzusetzenden Maßnahmen an der Quelle (z. B. Werbeverbote für schwer abbaubare Lifestyl-Pharmawirkstoffe) bis hin zum Bau von vierten Reinigungsstufen in den Kläranlagen.

Differenziertes Vorgehen bei Kläranlagen
Hinsichtlich der Mikroschadstoffeliminierung in den Kläranlagen plädiert der BUND für ein differenziertes Vorgehen: Der Bau von weitergehenden Reinigungstufen sollte vorrangig an den Gewässern erfolgen, die direkt oder indirekt für die Trinkwassergewinnung genutzt werden. Ferner empfiehlt sich der Bau von vierten Stufen an Gewässern, die im Vergleich zu ihrem mittleren Abfluss eine besonders hohe Abwasserlast aufnehmen müssen. Neben der Nennung weiterer Kriterien werden alle möglichen Maßnahmen zur Spurenstoffreduktion einem Effizienzvergleich unterzogen. Darüber hinaus werden auch Kostenbetrachtungen durchgeführt. Der BUND-Standpunkt zur Mikroschadstoffstrategie kann kostenfrei heruntergeladen werden.

KONTAKT
BUND – Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V.
Am Köllnischen Park 1
10179 Berlin
www.bund.net

https://www.bund.net/service/publikationen/detail/publication/mikroschad...

Bewerben Sie sich jetzt zum wwt Nachwuchspreis 2018!