Digitalisierung als Schwerpunkt

Digitalisierung als Schwerpunkt

Digitalisierung als Schwerpunkt
Herzliche Einladung zur wat in Berlin

wat, 23. – 25. Oktober in Berlin
Vom 23 bis 25. Oktober findet in Berlin die Doppelveranstaltung wat-gat statt. Der DVGW lädt ein. Schwerpunkt wird in diesem Jahr der Stand der Digitalisierung sein.

Zentrale Aufgabe der  Wasserwirtschaft ist, die anerkannt hohe Qualität des Trinkwassers in Zukunft zu sichern und sich gleichzeitig  immer wieder neuen wirtschaftlichen Herausforderungen zu stellen.  Hinzu kommen aktuell der demographische Wandel, der Klimawandel und die Energiewende. Vor diesem Hintergrund sind innovative Technologien und schlanke Prozesse stärker denn je gefragt.

Extreme Wetterlagen und damit verbunden lokale Starkregen- und Hochwasserereignisse werden nach Einschätzung von Experten weiter zunehmen. Die Wasserversorger sind daher gefordert, sich mit Hilfe moderner IT-Technik und insbesondere schnellerer, flexiblerer Anlagensteuerung darauf einzustellen und traditionelle Planungsprozesse auf eine IT-gestützte Basis zu stellen. Darüber hinaus müssen neue Geschäftsmodelle entwickelt werden, die die Wirtschaftlichkeit der zentralen Verteilsysteme auch bei Minimalauslastung sicherstellen. Damit das gelingen kann, ist eine ausreichend große Datenbasis erforderlich. In der Praxis bedeutet das: Messungen erfolgen immer schneller, und größere Datenmengen müssen in immer kürzerer Zeit verarbeitet, versendet oder zur Verfügung gestellt werden. Hier bietet die Digitalisierung vielfältige Optimierungsmöglichkeiten. Eng damit verbunden ist die Frage nach der IT-Sicherheit. Denn mit der steigenden Nutzung und Durchdringung von digitalen Daten nimmt auch die Abhängigkeit von IT-Systemen zu.  Für die Wasserversorgung als kritische Infrastruktur der Daseinsvorsorge rückt die IT-Sicherheit immer stärker in den Fokus.

Wasserpolitische Entwicklungen in Berlin und Brüssel
Von wachsender Bedeutung sind auch die aktuellen wasserpolitischen Entwicklungen in Berlin und Brüssel. Die EG-Trinkwasserrichtlinie wird derzeit überarbeitet. Die EU-Kommission plant, dass die revidierte Fassung im Frühjahr 2019 in Kraft tritt. Unter anderem geht darin es um eine europaweit einheitliche Regelung hygienischer Anforderungen an Materialien und Werkstoffe in der Trinkwasserversorgung. Während die EU den entsprechenden Artikel 10 der Trinkwasserrichtlinie zu streichen plant, fordern DVGW und BDEW seine ambitionierte Weiterentwicklung. Ihr Argument: Die Wasserqualität darf nicht unter Materialunzulänglichkeiten leiden.

Smart Cities, Wasserpolitik und Versorgungssicherheit
Nur einige Beispiele, die stellvertretend für eine Reihe hochaktueller politischer, wirtschaftlicher und technischer Themen stehen, die auf der kommenden wat vom 23.-25. Oktober 2018 in Berlin intensiv diskutiert werden. Den Auftakt macht der Innovation Day. Er bietet insbesondere Startups eine Plattform, um innovative Lösungen für die Energie- und Wasserwirtschaft zu präsentieren. Weitere Highlights beschreiben die Rolle von Stadtwerken als Treiber von Smart Cities sowie die Erwartungen an künftige Führungskräfte. Die beiden anschließenden Kongresstage werden unter anderem von aktuellen Entwicklungen in der Wasserpolitik, den Anforderungen an eine hohe Wasserqualität und Aspekten der Versorgungssicherheit dominiert. Über 20 Vorträge und Diskussionsrunden greifen Detailfragen auf und geben Antworten auf künftige Herausforderungen.

Traditionell am Puls der Zeit
Trotz ihrer langen Tradition hat sich die wat konsequent weiterentwickelt und besonderen Wert darauf gelegt, immer ganz am „Puls“ der Branche zu sein. So wird das früher eher technisch ausgerichtete Themenspektrum mittlerweile zunehmend von branchenpolitischen Aspekten geprägt. Eine Entwicklung, die der Standort Berlin in diesem Jahr deutlich unterstreicht. Dementsprechend werden im kommenden Herbst zahlreiche Fach- und Führungskräfte aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft  auf der Veranstaltung in der deutschen Hauptstadt erwartet.

Begleitende Fachmesse für Infos aus 1. Hand
Traditionell gehört zur wat eine Fachmesse, die in unmittelbarer Nähe des Kongresses stattfindet. Der Veranstalter bietet den Teilnehmern damit die Gelegenheit, in den Pausen oder bei freien Zeitfenstern Informationen zu neuen Produkten und Dienstleistungen direkt aus erster Hand einzuholen. Im CityCube werden über 100 Zulieferer der „Gas- und Wasserwelt“ auf rund 6.000 m² neueste Entwicklungen und Dienstleistungen vorstellen. Ziel der Fachmesse ist, die gesamte Wertschöpfungskette in beiden Branchen abzubilden. Darüber hinaus ist seit Jahren ist ein umfangreiches Rahmenprogramm fester Bestandteil der wat. Diesmal umfasst es mehr als 10 Side-Events sowie zwei Abendveranstaltungen.

KONTAKT
DVGW – Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches
Josef-Wirmer-Straße 1 – 3
53123 Bonn
www.dvgw.de