Flussgebietsmanagement und Wasserwirtschaft 4.0

Flussgebietsmanagement und Wasserwirtschaft 4.0

Mit der fortschreitenden Digitalisierung ergeben sich auch für die Wasserwirtschaft neue Perspektiven einer weitergehenden Automatisierung und gesamtheitlichen Steuerung relevanter Prozesse. Der Beitrag versucht, ausgehend vom heute schon praktizierten Flussgebietsmanagement des Wupperverbandes (Bundesland Nordrhein-Westfalen) und den dafür dort schon eingesetzten Werkzeugen, Chancen und Risiken dieser Entwicklung und einen strategischen Ansatz für den Umgang mit dieser Herausforderung zu beschreiben. Dabei wird insbesondere auf die Themen Cybersicherheit, zukünftige Qualifikationsanforderungen an die Beschäftigten, Vernetzungsmöglichkeiten mit wasserwirtschaftlich relevanten Akteuren und die dafür notwendigen Voraussetzungen eingegangen.

Quelle: Wupperverband

 

Das Flussgebietsmanagement beinhaltet für den Wupperverband eine ganzheitliche, nachhaltige, kosteneffiziente, einzugsgebietsbezogene Betrachtungsweise bei der Bewirtschaftung eines Flussgebiets.