Huber SE: Investition in Standort Berching-Erasbach

Huber SE: Investition in Standort Berching-Erasbach

Investition in Standort Berching-Erasbach
Der symbolische Spatenstich für die Hallenerweiterung im Industriepark Erasbach. Quelle: Huber SE

Anfang Juli besuchten zahlreiche Politiker des Landkreises, darunter unter anderem Staatsminister Albert Füracker, Landrat Willibald Gailler und Berchings Bürgermeister Ludwig Eisenreich die Huber SE unter dem Motto „Innovationsaustausch – Politik trifft Wirtschaft“. Außerdem fand ein symbolischer Spatenstich für die Erweiterung der Produktionshalle um 2.600 Quadratmeter statt.
Füracker und Eisenreich beglückwünschten das Unternehmen zur Investition und versprachen, den Lebensraum der Region so attraktiv wie möglich zu gestalten, um dem fortschreitenden Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Vorstand Dr. Rong stellte die Firma Huber kurz vor. Dabei gab er einen Überblick über die historische Firmengeschichte, die bis ins Jahr 1786 zurückgeht und stellte dabei wesentliche Meilensteine im Produktportfolio vor. Dr. Rong erklärte: „Huber hat heute am Stammsitz in Berching rund 700 Mitarbeiter und weltweit 1200 und zählt damit zu den erfolgreichen und innovativen Mittelständlern, die zu 100 Prozent in Familienhand sind“.
Im Anschluss stellte Vertriebsvorstand Rainer Köhler die aktuellen Themen Klärschlammentsorgung und Mikroplastikfiltration vor. Für beide Bereiche bietet das Unternehmen innovative Lösungen an, wobei durch die Klärschlammverbrennung wertvoller Phosphor gewonnen wird. Zur Veranschaulichung gab es diesbezüglich ein Rechenbeispiel für die Stadt Neumarkt. „Die Technologien zur Lösung der vorherrschenden Probleme haben wir, nun ist es an den Kommunen, diese auch zu nutzen.“, schloss Köhler seine Präsentation.
Es folgte der symbolische Spatenstich für die Hallenerweiterung am Hauptfirmensitz im Industriepark Erasbach. Das Umweltunternehmen vollzieht hier einen nächsten Schritt im Ausbaukonzept, erweitert so die Kapazitäten der Endmontage und erhöht die Flexibilität des Versandbereiches. Auch technische Kundenabnahmen der Huber-Maschinen werden nach Fertigstellung der Baumaßnahme im September 2018 problemlos möglich sein.
Franziska Dietrich


KONTAKT
Huber SE
www.huber.de