Nachrichten



Zuverlässiger Partner bei der Schlammentwässerung

Bei der Schlammentwässerung und -entsorgung verlässt sich der Industriereinigungs-Spezialist Industriewartung Süd auf Pumpen von Auras.
 
In den Vor- und Nachklärbecken sowie Faultürmen von Kläranlagen setzen sich nach einer bestimmten Zeit schädliche Klärschlämme und Unrat ab. Sie müssen in regelmäßigen Abständen professionell gereinigt werden. Das schwäbische Unternehmen Industriewartung Süd bietet hierfrür ein effektives Verfahren.
 



Nichtumsetzung der EU-Nitratrichtlinie: Deutschland drohen Milliarden Strafzahlungen

„Die Verurteilung Deutschlands durch den Europäischen Gerichtshof ist eine Ohrfeige mit Ansage für die deutsche Landwirtschaftspolitik. Das Urteil bestätigt die bisherigen Einschätzungen der Wasserwirtschaft. Im Unterschied zu anderen EU-Mitgliedstaaten ist die EU-Nitratrichtlinie in Deutschland auch 25 Jahre nach Inkrafttreten nicht umgesetzt worden. Auf den permanenten Bruch europäischen Rechts kann in Deutschland niemand stolz sein“, sagte Martin Weyand, BDEW-Hauptgeschäftsführer Wasser/Abwasser, heute in Berlin.
 



Deutscher Naturschutzbund: Aktionsprogramm Insektenschutz

Unlängst wurde der Öffentlichkeit das Aktionsprogramm zum Insektenschutz vorgestellt. Beteiligt daran war ein breites Bündnis von Umwelt,- Natur- und Tierschutzverbänden. Ausgehend vom massiven Bienen-/Insektensterben der letzten Jahre, geht es um die Forderung an die Bundesregierung in der Agrarpolitik umzusteuern und einen kulturellen Wandel in der Landwirtschaft herbeizuführen, der sich am gesellschaftlichen Gemeinwohl orientiert.
 



BDEW: Schutz der Gewässer vor multiresistenten Keimen

Der Umweltausschuss des Bundestages hat sich am 13. Juni 2018 in einer Anhörung mit dem Schutz der Gewässer vor multiresistenten Keimen befasst. Der BDEW war als Experte geladen. Martin Weyand, Hauptgeschäftsführer Wasser/Abwasser:
 



Herzlichen Glückwunsch!

Herzlichen Glückwunsch!

Ein neuer Preis ist geboren und mit ihm jetzt auch die ersten Preisträger. Erstmals wurden in Berlin durch das Fachmagazin wwt die Preise für den Nachwuchspreis Deutsche Wasserwirtschaft vergeben. Honoriert wurden dabei hervorragende Studienabschlussarbeiten und Dissertationen in den Fachgebieten Wasserwirtschaft und Wassertechnik.



BDEW: Gegensteuern, sonst drohen Preissteigerungen beim Trinkwasser

Gegensteuern, sonst drohen Preissteigerungen beim Trinkwasser

Im Hinblick auf die aktuellen Zahlen zur Entwicklung der Trinkwasserpreise stellt der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) fest: „Die Preise für unser Trinkwasser haben sich in den vergangenen Jahren entlang der Inflationsrate entwickelt.



Berliner Wasserbetriebe: Berliner Regenwasseragentur gegründet

Berliner Waserbetriebe: Berliner Regenwasseragentur gegründet

Berlin hat als erste Kommune seit Mai 2018 eine Regenwasseragentur. Das Land Berlin und die Berliner Wasserbetriebe haben sie gegründet. Das Budget beträgt 600.000 €/a und wird vom Land Berlin bereit gestellt. Sie wird den Berlinern künftig umfassende Informationen und Impulse für einen neuen Umgang mit Regenwasser in die Hand geben. Berlins Umweltsenatorin Regine Günther und der Vorstandsvorsitzende der BWB Jörg Simon gaben dafür den offiziellen Startschuss.



LMBV: Erfolgreiche Fachkonferenz

LMBV: Erfolgreiche Fachkonferenz

Auf Einladung der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) fand am 26. April 2018 in der Lausitzhalle in Hoyerswerda eine Fachkonferenz zum Thema „Wasser in der Bergbaufolgelandschaft der Lausitz“ statt.



IFAT 2018: Umwelttechnologien boomen

IFAT 2018: Umwelttechnologien boomen

„Die IFAT präsentiert Zukunftstechnologien für eine saubere Umwelt und treibt den gesellschaftlichen Diskurs aktiver voran denn je. Das zeigten die internationale politische Präsenz, die zahlreichen wirtschaftlichen Delegationen aus aller Welt und die Technologie-Experten, die sich auf der Messe intensiv austauschten“, erklärt Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München.



Emschergenossenschaft: Abwasserkanal Emscher geht schrittweise in Betrieb

Emschergenossenschaft: Abwasserkanal Emscher geht schrittweise in Betrieb

Nach 9 Jahren Bauzeit plant die Emschergenossenschaft den Abwasserkanal Emscher im September 2018 schrittweise im Abschnitt zwischen Dortmund und Bottrop in Betrieb zu nehmen. Auf einer Länge von 35 km wird nach und nach das Emscher-Abwasser eingeleitet, der Fluss wird dadurch in den kommenden Jahren immer sauberer.

Seiten

RSS - Nachrichten abonnieren