Trinkwasseraufbereitung in Freizeitfahrzeugen

Trinkwasseraufbereitung in Freizeitfahrzeugen

Wasseraufbereitungsanlage AQUA 6000 mit dem Silvertex®-System als Konservierungstechnologie Foto: aquatec

Dezentrale Aufbereitung: Ein multiples Barrieresystem garantiert einen hohen Schadstoffrückhalt.
Die mobile Trinkwasseraufbereitungsanlage AQUA 6000 wurde speziell für Freizeitmobile und Boote entwickelt. Sie bereitet im Tank gelagertes Leitungswasser auf und sorgt für einwandfreies Trinkwasser.

Mit einem multiplen Barrieresystem und einer digitalen Überwachungseinheit überzeugt die Anlage als kompakte, anschlussfertige Trinkwasseraufbereitungsanlage.

Konservierungstechnologie mit Silvertex®-System
Die als Biozid wirkende Verfahrenstechnik ist ein textiles 3D-Gewirk der Firma Silvertex®, bestehend aus strukturgebenden Fasern und nasschemisch besilberten Fäden. Diese Konservierungstechnologie sorgt bereits im Wassertank für eine Abtötung/Inaktivierung von Bakterien, Viren und Pilzen. Die damit erreichte Lagerfähigkeit des Wassers erstreckt sich über das gesamte Wasser führende System, so dass es nicht zu erneuter Verkeimung bzw. zu einer Biofilmbildung kommt. Die Größe des Silvertex®-Systems ist durch das Volumen des Frischwassertank bedingt. Hier sind 2 unterschiedliche Größen verfügbar, die beide jeweils 1 Jahr hygienisch einwandfreies Wasser garantieren. Sie müssen nur jährlich gewechselt werden. Eine zusätzliche Dosierung chemischer Zusätze entfällt. Das mikrobizide Wirkprinzip des Silvertex®-Systems besteht darin, dass von der metallischen Oberfläche der besilberten Fäden im Kontakt mit Wasser Silberionen in mikrobizid wirksamer Konzentration abgegeben werden. Infolge der spezifischen Wechselwirkungen mit den Mikroorganismen unterbinden sie deren Vermehrung bzw. bewirken die Abtötung.
In der Trinkwasseranwendung erlaubt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine maximale Silberkonzentration von 180 µg/l, die europäische Trinkwasserverordnung limitiert auf 80 µg/l, wobei die Funktionalität des Silvertex®-Systems in den meisten Fällen auf einer Wirkkonzentration von 5 bis 20 μg/l basiert.

Adsorptions- u. Filtrationstechnologie
Eine grobe Schmutzfiltration wird bereits beim Ansaugvorgang der Pumpe mit einem 50 Mesh-Edelstahlsieb realisiert, das ohne großen Aufwand gesäubert werden kann. Die Mikro-/Ultrafiltration und der vorgeschaltete Aktivkohlefilter, die in die Anlage integriert sind, sind entscheidend für die hohe Rückhalterate an Schadstoffen, Schwebstoffen sowie mikrobiologischen Verunreinigungen. Hier kommt die Filterkartusche FKE-100 der Firma WM aquatec zum Einsatz. Der in der Filterkartusche integrierte Aktivkohleblock mit einer Filterfeinheit von 0,8 µm enthält ein innovatives Filtermedium aus Aktivkohle mit AQUALEN®. Rohstoff für die Aktivkohle sind Kokosnussschalen. Im direkten Anschluss befindet sich eine Hohlfasermembran mit einer absoluten Filterfeinheit von 0,1 µm. Die Membran entspricht den mikrobiologischen Ansprüchen gemäß EPA (Enviromental Protection Agency). Des Weiteren weist sie einen sehr geringen Druckverlust bei hoher Kapazität mittels einer extrem großen Oberflächenstruktur auf. Somit sind in der AQUA 6000 insgesamt 1,4 m² aktive Hohlfasermembran-Filterfläche verbaut, die eine Keimreduktion um mindestens 6-log Stufen (>99,9999 %) garantiert.

Digitale Überwachungseinheit
Die AQUA-6000 verfügt über ein digitales Mess- und Alarmsystem, das eine Mikroprozessor-gesteuerte Überwachungseinheit mit einem integrierten Turbinen-Durchfluss-Sensor vereint. Über ein LCD-Display kann man jederzeit den aktuellen Durchfluss ablesen. Die Lebensdauer des Filters und ein maximaler Durchfluss-Wert werde überwacht.

Fazit
Die dezentrale Wasseraufbereitung bot bisher Teillösungen in Form von Filtern, Pumpen, Desinfektions- und Konservierungsprodukten an. Das multiple Barriere-System der  AQUA 6000 liefert nun hygienisch einwandfreies Trinkwasser bei minimalem Wartungsaufwand.


KONTAKT
WM aquatec GbR
Dipl.-Ing. (FH) Michael WÜRTEMBERGER
Im Vogelsang 40
71101 Schönaich